Anguis fragilis (Blindschleiche) (Linnaeus, 1758)

 

Verbreitung in Deutschland: Anguis fragilis ist in ganz Deutschland verbreitet und meist häufig anzutreffen (Wolfbeck & Fritz 2007).

Verbreitung in Baden-Württemberg: Auch in Baden-Württemberg ist die Blindschleiche im gesamten Bundesland anzutreffen. Etwas spärlicher sind die Nachweise in den großflächig intensiv landwirtschaftlich genutzten Regionen wie im Bauland, im nördlichen Kraichgau und in Oberschwaben (Wolfbeck & Fritz 2007).

Habitatansprüche: A. fragilis kann in einer Vielzahl von Lebensräumen auftreten. Hierzu zählen etwa Offenflächen im Wald, Wald- und Wegränder, feuchtere Wiesen und Halbtrockenrasen, jedoch auch naturnahe Gärten. Die Art scheint in strukturreichen Lebensräumen mit einer Vielzahl von Versteckmöglichkeiten und sonnenexponierten Stellen die größten Dichten zu erreichen (Wolfbeck & Fritz 2007).

Gefährdung/Schutz: RL BW: Ungefährdet (Wolfbeck & Fritz 2007). Die Blindschleiche ist in Baden-Württemberg weit verbreitet und aufgrund ihrer schlechten Nachweisbarkeit durch die versteckte Lebensweise wohl deutlich häufiger als vielfach angenommen. Die Art kann also momentan als ungefährdet für Baden-Württemberg gelten.

Eignung als Indikatorart: A. fragilis hat aktuell keine Indikatorqualität.

Quellen für diese Seite:

Wolfbeck, H. & K. Fritz (2007): Blindschleiche - Anguis fragilis (Linnaeus, 1758). In: Laufer, H.; Fritz, K. & P. Sowig (Hrsg.): Die Reptilien und Amphibien Baden-Württembergs. Ulmer Verlag (Stuttgart), 619-632.

 

 

Anguis fragilis auf einem Waldweg im Albvorland (Altdorf), März 2011.

 

 

Jungtier der Blindschleiche in Oberschwaben (Altusried), September 2007.

 

 

Portrait von A. fragilis im Albvorland (Altdorf), März 2011.

 

 

Mehrere Blindschleichen unter einem Reptilien-Blech im Albvorland (NSG Schaichtal) zusammen mit zahlreichen Ameisen-Nestern, August 2008.

 

 

Birken-Sukzessionsfläche im Albvorland (Altdorf) mit dicker Altgrasauflage, hier kommt auch die Blindschleiche vor.

 

 

Schematische Verbreitung von A. fragilis in Baden-Württemberg:

Dunkelblauer Bereich: Belegte Vorkommen

Schwarze Punkte: Eigene Nachweise

 

Natrix natrix, Zamenis longissimus, Coronella austriaca, Vipera berus, Vipera aspis, Zootoca vivipara, Lacerta agilis, Lacerta bilineata, Podarcis muralis, Emys orbicularis                                                    

Übersicht