Thymelicus lineolus (Schwarzkolbiger Braun-Dickkopffalter) (Ochsenheimer, 1806)

 

Verbreitung in Deutschland: Thymelicus lineolus ist in ganz Deutschland verbreitet und meist häufig. Richtung Norden nimmt seine Häufigkeit etwas ab (Settele et al. 2005). Bundesweit gilt die Art aktuell als ungefährdet (Reinhardt & Bolz 2011).

Verbreitung in Baden-Württemberg: Der Schwarzkolbige Braun-Dickkopf ist in Baden-Württemberg ohne größere Verbreitungslücken überall anzutreffen und in der Regel häufig (Ebert & Rennwald 1991b).

Habitatansprüche: T. lineolus bevorzugt trocken-warmes Offenland wie etwa Halbtrockenrasen, xerotherme Saumbereiche, Böschungen, Dämme und Ruderalflächen. Hier lebt die Raupe an produktiven Grasarten wie z.B. an Land-Reitgras (Calamagrostis epigejos) (Ebert & Rennwald 1991b). Larvalhabitate finden sich ebenfalls häufig in den sporadisch gemähten Saumbereichen.

Gefährdung/Schutz: RL BW: Ungefährdet (Ebert et al. 2005). Die Art ist aktuell in Baden-Württemberg noch weit verbreitet und meist häufig.

Eignung als Indikatorart: Aufgrund seiner Häufigkeit kann T. lineolus nicht als Indikatorart dienen.

Quellen für diese Seite:

Ebert, G. & E. Rennwald (Hrsg.) (1991b): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 2, Tagfalter 2. Ulmer-Verlag (Stuttgart), 535 S.

Ebert, G., Hofmann, A., Meineke, J.-U., Steiner, A., R. trusch (2005): Rote Liste der Schmetterlinge (Macrolepidoptera) Baden-Württembergs (3. Fassung). In: Ebert, G. (Hrsg.): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 10, Ergänzungsband. Ulmer-Verlag (Stuttgart), 110-133.

Reinhardt, R. & R. Bolz (2011): Rote Liste und Gesamtartenliste der Tagfalter (Rhopalocera) (Lepidoptera: Papilionoidea et Hesperioidea) Deutschlands. In: Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands - Band 3: Wirbellose Tiere (Teil 1). -  Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (3), 167-194.

Settele, J., Steiner, R., Reinhardt, R. & R. Feldmann (2005): Schmetterlinge - Die Tagfalter Deutschlands. Ulmer Verlag (Stuttgart), 256 S.

 

 

Thymelicus lineolus auf einer Erddeponie im Albvorland (Dettenhausen), Juli 2008.

 

 

Typisches Habitat von T. lineolus, ein versaumter Halbtrockenrasen-Hang im Albvorland (Weil im Schönbuch).

 

 

Versaumter Halbtrockenrasen in der Kocher-Jagst-Region (Mulfingen) als charakteristisches Habitat von T. lineolus.

 

 

Auf dieser Steinbruchbrache in den Oberen Gäuen (Magstadt) können, wie an vielen Standorten, die beiden häufigen Thymelicus-Arten zusammen angetroffen werden.

 

 

Schematische Verbreitung von T. lineolus in Baden-Württemberg:

Dunkelblauer Bereich: Belegte Vorkommen

Schwarze Punkte: Eigene Nachweise

 

Thymelicus acteon, Thymelicus sylvestris                                                   

Übersicht