Coenagrion puella (Hufeisen-Azurjungfer) (Linnaeus, 1758)

 

Verbreitung in Deutschland: Coenagrion puella ist in ganz Deutschland weit verbreitet und meist eine der häufigsten Libellenarten (Sternberg & Buchwald 1999). Bundesweit gilt die Art daher als ungefährdet (Ott et al. 2015).

Verbreitung in Baden-Württemberg: Die Hufeisen-Azurjungfer ist in ganz Baden-Württemberg ohne größere Verbreitungslücken anzutreffen (Hunger et al. 2006).

Habitatansprüche: C. puella ist eine der anspruchslosesten Libellenarten in Baden-Württemberg. Nahezu das gesamte Spektrum an Stillgewässern wird besiedelt, darunter auch stark beschattete Waldgewässer. Selten reproduziert die Art an langsam strömenden Gräben und Bächen (Sternberg & Buchwald 1999).

Gefährdung/Schutz: RL BW: Ungefährdet (Hunger & Schiel 2006). Die Hufeisen-Azurjungfer ist wahrscheinlich die häufigste Libellenart Baden-Württembergs und gilt deshalb zurecht als ungefährdet.

Eignung als Indikatorart: C. puella kann aufgrund ihrer Anspruchslosigkeit nicht als Indikatorart eingesetzt werden.

Quellen für diese Seite:

Hunger, H. & F.-J. Schiel (2006): Rote Liste der Libellen Baden-Württembergs und der Naturräume, Stand November 2005 (Odonata). – Libellula Supplement 7: 3-14.

Hunger, H., F.-J. Schiel & B. Kunz (2006): Verbreitung und Phänologie der Libellen Baden-Württembergs (Odonata). – Libellula Supplement 7: 15-184.

Ott, J.; Conze, K.-J.; Günther, A.; Lohr, M.; Mauersberger, R.; Roland, H.-J. & F. Suhling (2015): Rote Liste und Gesamtartenliste der Libellen Deutschlands mit Analyse der Verantwortlichkeit, dritte Fassung, Stand Anfang 2012 (Odonata). - Libellula Supplement 14, 395-422.

Sternberg, K. & R. Buchwald (Hrsg.) (1999): Die Libellen Baden-Württembergs – Band 1, Allgemeiner Teil, Kleinlibellen (Zygoptera). – Ulmer-Verlag (Stuttgart), 468 S.

 

 

Pärchen von Coenagrion puella im Albvorland (Dettenhausen), Juni 2008.

 

 

Mehrere Hufeisen-Azurjungfern bei der Eiablage auf Seerosenblättern im Albvorland (Dettenhausen), Juni 2008.

 

 

Entwicklungshabitat von C. puella in Oberschwaben (Neuravensburg), ein wassergefüllter Wiesengraben.

 

 

Schematische Verbreitung von C. puella in Baden-Württemberg:

Dunkelblauer Bereich: Belegte Vorkommen

Schwarze Punkte: Eigene Nachweise

 

Coenagrion mercuriale, Coenagrion ornatum, Coenagrion pulchellum                                              

Übersicht