Malacosoma neustria (Ringelspinner) (Linnaeus, 1758)

Verbreitung in Deutschland: Malacosoma neustria ist in ganz Deutschland verbreitet und meist häufig.

Verbreitung in Baden-Württemberg: Der Ringelspinner ist in Baden-Württemberg weit verbreitet. Einzig im Schwarzwald tritt die Art kaum auf, selten ist sie außerdem in weiten Bereichen des Baulandes, Neckarbeckens und der Kocher-Jagst-Region. Verbreitungsschwerpunkte sind die Oberrheinebene, das Albvorland, die Schwäbische Alb und Oberschwaben (Ebert 1994).

Habitatansprüche: M. neustria besiedelt lichte Laubmischwälder, Au- und Brauchwälder, Heckenlandschaften, saumreiche Halbtrockenrasen, Streuobstwiesen und Obstgärten. Die polyphage Raupe frisst an zahlreichen Baumarten, aber auch an krautigen Pflanzen. Gerne befressen werden Hainbuche (Carpinus betulus), Stieleiche (Quercus robur) und Schlehe (Prunus spinosa) (Ebert 1994).

Gefährdung/Schutz: RL BW: Ungefährdet (Ebert et al. 2005). Der Ringelspinner ist aktuell noch weit verbreitet und meist häufig. Auch diese Art wird jedoch aufgrund der Hochwaldnutzung und der Intensivierung der Grünlandwirtschaft rückläufig sein.

Eignung als Indikatorart: Momentan besitzt M. neustria keine Indikatorqualität.

Quellen für diese Seite:

Ebert, G. (Hrsg.) (1994): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 4. Nachtfalter II. - Ulmer-Verlag (Stuttgart), 535 S.

Ebert, G., Hofmann, A., Meineke, J.-U., Steiner, A., R. trusch (2005): Rote Liste der Schmetterlinge (Macrolepidoptera) Baden-Württembergs (3. Fassung). In: Ebert, G. (Hrsg.): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 10, Ergänzungsband. Ulmer-Verlag (Stuttgart), 110-133.

 

Raupe von Malacosoma neustria im lichten Laubmischwald im Albvorland (Sindelfingen), Mai 2009.

 

Schematische Verbreitung von M. neustria in Baden-Württemberg:

Dunkelblauer Bereich: Belegte Vorkommen

Schwarze Punkte: Eigene Nachweise Stand 2016

Arctia caja, Euplagia quadripunctaria, Callimorpha dominula, Parasemia plantaginis, Saturnia pavonia, Aglia tau, Endromis versicolora, Lemonia dumi, Gynaephora selenitica, Lasiocampa trifolii, Macrothylacia rubi, Malacosoma neustria, Malacosoma castrensis, Euthrix potatoria, Catocala fraxini, Agrius convolvuli, Sphinx pinastri, Smerinthus ocellata, Hemaris tityus, Macroglossum stellatarum, Hyles euphorbiae, Deilephila elpenor                                                   

Übersicht