Malacosoma neustria (Ringelspinner) (Linnaeus, 1758)

 

Verbreitung in Deutschland: Malacosoma neustria ist in ganz Deutschland verbreitet und meist häufig.

Verbreitung in Baden-Württemberg: Der Ringelspinner ist in Baden-Württemberg weit verbreitet. Einzig im Schwarzwald tritt die Art kaum auf, selten ist sie außerdem in weiten Bereichen des Baulandes, Neckarbeckens und der Kocher-Jagst-Region. Verbreitungsschwerpunkte sind die Oberrheinebene, das Albvorland, die Schwäbische Alb und Oberschwaben.

Habitatansprüche: M. neustria besiedelt lichte Laubmischwälder, Au- und Brauchwälder, Heckenlandschaften, saumreiche Halbtrockenrasen, Streuobstwiesen und Obstgärten. Die polyphage Raupe frisst an zahlreichen Baumarten, aber auch an krautigen Pflanzen. Gerne befressen werden Hainbuche (Carpinus betulus), Stieleiche (Quercus robur) und Schlehe (Prunus spinosa).

Gefährdung/Schutz: RL BW: Ungefährdet. Der Ringelspinner ist aktuell noch weit verbreitet und meist häufig. Auch diese Art wird jedoch aufgrund der Hochwaldnutzung und der Intensivierung der Grünlandwirtschaft rückläufig sein.

Eignung als Indikatorart: Momentan besitzt M. neustria keine Indikatorqualität.

 

 

Raupe von Malacosoma neustria im lichten Laubmischwald im Albvorland (Sindelfingen), Mai 2009.

 

 

Schematische Verbreitung von M. neustria in Baden-Württemberg:

Dunkelblauer Bereich: Belegte Vorkommen

Schwarze Punkte: Eigene Nachweise

 

Macrothylacia rubi, Malacosoma castrensis                                                   

Übersicht