Nymphalis c-album (C-Falter) (Linnaeus, 1758)

 

Verbreitung in Deutschland: Nymphalis c-album ist in ganz Deutschland verbreitet und meist häufig (Settele et al. 2005). Bundesweit gilt die Art aktuell als ungefährdet (Reinhardt & Bolz 2011).

Verbreitung in Baden-Württemberg: Generell kann der C-Falter in ganz Baden-Württemberg angetroffen werden. In von großflächiger Agrarwirtschaft dominierten Regionen wie bereichsweise im Kraichgau oder im Neckarbecken kann die Art jedoch stellenweise fehlen (Ebert & Rennwald 1991a).

Habitatansprüche: N. c-album ist etwas anspruchsvoller als Nymphalis io und Nmyphalis urticae. Besiedelt werden eher luftfeuchte Waldbereiche mit Waldsäumen, Schneisen und Lichtungen. Daneben ist die Art jedoch auch regelmäßig an Feldgehölzen sowie in Garten- und Parkanlagen anzutreffen. Die Larve lebt sowohl an verschiedenen Gehölzen (Sal-Weide, Ulme, Hasel) als auch an niederen Pflanzen wie Brennnessel (Urtica dioica) oder Ribes-Arten (Ebert & Rennwald 1991a).

Gefährdung/Schutz: RL BW: Ungefährdet (Ebert et al. 2005). Aktuell ist der C-Falter in Baden-Württemberg noch weit verbreitet und meist häufig, weshalb er als ungefährdet eingestuft wird. Zu seinem Schutz können naturnahe, strukturreiche Waldränder und Hecken erhalten werden.

Eignung als Indikatorart: Aufgrund seiner relativen Anspruchslosigkeit ist N. c-album nicht als Indikatorart geeignet.

Bestimmung: Der C-Falter ist in Mitteleuropa aufgrund seiner charakteristischen Flügelform unverwechselbar.

Quellen für diese Seite:

Ebert, G. & E. Rennwald (Hrsg.) (1991a): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 1, Tagfalter 1. Ulmer-Verlag (Stuttgart), 552 S.

Ebert, G., Hofmann, A., Meineke, J.-U., Steiner, A., R. trusch (2005): Rote Liste der Schmetterlinge (Macrolepidoptera) Baden-Württembergs (3. Fassung). In: Ebert, G. (Hrsg.): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 10, Ergänzungsband. Ulmer-Verlag (Stuttgart), 110-133.

Reinhardt, R. & R. Bolz (2011): Rote Liste und Gesamtartenliste der Tagfalter (Rhopalocera) (Lepidoptera: Papilionoidea et Hesperioidea) Deutschlands. In: Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands - Band 3: Wirbellose Tiere (Teil 1). -  Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (3), 167-194.

Settele, J., Steiner, R., Reinhardt, R. & R. Feldmann (2005): Schmetterlinge - Die Tagfalter Deutschlands. Ulmer Verlag (Stuttgart), 256 S.

 

 

Frisch überwinterter Nymphalis c-album im Albvorland (NSG Schaichtal), April 2008.

 

 

Weiterer N. c-album an einem Teichufer im Albvorland (NSG Schaichtal), April 2010.

 

 

Weiterer sich sonnender Falter im Albvorland (Musberg), März 2012.

 

 

Unterseite von N. c-album (forma c-album) mit namensgebender C-Zeichnung im Albvorland (Tübingen-Bebenhausen), März 2010.

 

 

Saugender C-Falter (forma hutchinsoni, Sommerform) aus dem Tauberland (Edelfingen), Juli 2011.

 

 

Habitat des C-Falters im Albvorland (Schönaich), ein gehölzgeprägter Magerrasen-Hang.

 

 

Weiteres charakteristisches Habitat von N. c-album im Albvorland (NSG Schaichtal); Saumbereiche zwischen Gehölzriegeln und extensiv genutztem Grünland.

 

 

Schematische Verbreitung von N. c-album in Baden-Württemberg:

Dunkelblauer Bereich: Belegte Vorkommen

Schwarze Punkte: Eigene Nachweise

 

Nymphalis urticae, Nympahlis polychloros

Übersicht