Vanessa cardui (Distelfalter) (Linnaeus, 1758)

Verbreitung in Deutschland: Vanessa cardui fliegt als Wanderfalter nach ganz Deutschland ein und ist dann im Sommer meist überall regelmäßig anzutreffen (Settele et al. 2005). Bundesweit gilt die Art aktuell als ungefährdet (Reinhardt & Bolz 2011).

Verbreitung in Baden-Württemberg: Nachweise bestehen aus allen Regionen Baden-Württembergs. Im Gegensatz zu Vanessa atalanta ist der Distelfalter eine reine Wanderfalter-Art, die die mitteleuropäischen Winter nicht überstehen kann (Ebert & Rennwald 1991a). V. cardui wandert häufig in extrem großen Stückzahlen nach Mitteleuropa ein, wie zuletzt im Jahre 2009 (Online).

Habitatansprüche: Der Distelfalter ist eine Offenlandart, die primär auf Ruderalflächen, Brachen, Ackerrandstreifen, mageren Böschungen oder an blumenreichen Wegrändern angetroffen werden kann. In guten Einflugjahren ist V. cardui jedoch auch in Gärten und Parkanlagen, auf verschiedenen Wiesen oder Sturmwurfflächen zu beobachten. Die polyphage Raupe frisst neben Disteln (Cirsium spp., Carlina spp. und Carduus spp.) zahlreiche weitere krautige Pflanzen (Ebert & Rennwald 1991a).

Gefährdung/Schutz: RL BW: Ungefährdet. Der anspruchslose Wanderfalter ist in Baden-Württemberg ungefährdet (Ebert et al. 2005).

Eignung als Indikatorart: V. cardui besitzt keinerlei Indikatorqualität.

Bestimmung: Der Distelfalter ist in Mitteleuropa unverwechselbar. In Südwest-Deutschland wären sporadische Einflüge des ähnlichen Amerikanischen Distelfalters (Vanessa virginiensis) möglich.

Quellen für diese Seite:

Ebert, G. & E. Rennwald (Hrsg.) (1991a): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 1, Tagfalter 1. Ulmer-Verlag (Stuttgart), 552 S.

Ebert, G., Hofmann, A., Meineke, J.-U., Steiner, A., R. trusch (2005): Rote Liste der Schmetterlinge (Macrolepidoptera) Baden-Württembergs (3. Fassung). In: Ebert, G. (Hrsg.): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 10, Ergänzungsband. Ulmer-Verlag (Stuttgart), 110-133.

Reinhardt, R. & R. Bolz (2011): Rote Liste und Gesamtartenliste der Tagfalter (Rhopalocera) (Lepidoptera: Papilionoidea et Hesperioidea) Deutschlands. In: Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands - Band 3: Wirbellose Tiere (Teil 1). -  Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (3), 167-194.

Settele, J., Steiner, R., Reinhardt, R. & R. Feldmann (2005): Schmetterlinge - Die Tagfalter Deutschlands. Ulmer Verlag (Stuttgart), 256 S.

 

Vanessa cardui auf einer Waldschneise im Albvorland (Ehningen), Mai 2009.

 

Flügelunterseite von V. cardui auf einer der Wirtspflanzen im Albvorland (Weil im Schönbuch), Juli 2009.

 

Eiablagehabitat des Distelfalters mit Cirsium-Arten an einem südexponierten Waldsaum im Schönbuch (Dettenhausen).

 

Schematische Verbreitung von V. cardui in Baden-Württemberg:

Dunkelblauer Bereich: Belegte Vorkommen

Schwarze Punkte: Eigene Nachweise Stand 2016

Aglais io, Aglais urticae, Nymphalis c-album, Nymphalis polychloros, Nymphalis antiopa, Araschnia levana, Vanessa atalanta, Vanessa cardui, Limenitis camilla, Limenitis populi, Limenitis reducta, Apatura iris, Apatura ilia, Argynnis paphia, Argynnis niobe, Argynnis adippe, Argynnis aglaja, Issoria lathonia, Melitaea athalia, Melitaea aurelia, Melitaea britomartis, Melitaea diamina, Melitaea phoebe, Melitaea parthenoides, Melitaea didyma, Melitaea cinxia, Boloria eunomia, Boloria selene, Boloria thore, Boloria titania, Boloria dia, Boloria aquilonaris, Boloria euphrosyne, Brenthis daphne, Brenthis ino, Euphydryas aurinia, Euphydryas maturna

Übersicht