Cordulegaster bidentata (Gestreifte Quelljungfer) (Selys, 1843)

 

Verbreitung in Deutschland: Cordulegaster bidentata ist vor allem im südlichen Deutschland verbreitet und wird nach Norden hin immer seltener, um nördlich der Mittelgebirge ihre nördliche Arealgrenze zu erreichen (Sternberg & Buchwald 2000). Deutschlandweit gilt die Art als gefährdet (Ott et al. 2015).

Verbreitung in Baden-Württemberg: Die Gestreifte Quelljungfer ist in verschiedenen Naturräumen Baden-Württembergs anzutreffen. Die besten Vorkommen existieren im Schwarzwald, aber auch im Neckar-Tauberland (Albvorland, Keuperwaldberge, Kocher-Jagst-Region, Obere Gäue) und in Oberschwaben (Bodenseegebiet und Westallgäuer Hügelland) ist die Art anzutreffen. Aufgrund ihrer versteckten Lebensweise in nicht gerade libellentypischen Habitaten wurde und wird sie häufig übersehen (Hunger et al. 2006).

Habitatansprüche: C. bidentata besiedelt die oberen Bereiche von Bächen (Quellregion) sowie Hangquellmoore und -sümpfe. Meist befinden sich die Habitate innerhalb oder in unmittelbarer Nähe von Wäldern (Sternberg & Buchwald 2000).

Gefährdung/Schutz: RL BW: Ungefährdet (Hunger & Schiel 2006). Die Gestreifte Quelljungfer ist in Baden-Württemberg deutlich weiter verbreitet als ursprünglich angenommen und in ihren Vorkommensgebieten in geeigneten Habitaten auch häufig anzutreffen. Deshalb kann die Art aktuell als ungefährdet angesehen werden. Trotzdem bestehen für C. bidentata Gefährdungsursachen, Quellmoore sind in Oberschwaben rückläufig und werden immernoch trockengelegt. Ob auch Sukzession die Art gefährden kann, ist momentan nicht bekannt.

Eignung als Indikatorart: C. bidentata kann als Indikatorart für saubere Quellregionen von Bächen, Mooren und Sümpfen gelten.

Quellen für diese Seite:

Hunger, H. & F.-J. Schiel (2006): Rote Liste der Libellen Baden-Württembergs und der Naturräume, Stand November 2005 (Odonata). – Libellula Supplement 7: 3-14.

Hunger, H., F.-J. Schiel & B. Kunz (2006): Verbreitung und Phänologie der Libellen Baden-Württembergs (Odonata). – Libellula Supplement 7: 15-184.

Ott, J.; Conze, K.-J.; Günther, A.; Lohr, M.; Mauersberger, R.; Roland, H.-J. & F. Suhling (2015): Rote Liste und Gesamtartenliste der Libellen Deutschlands mit Analyse der Verantwortlichkeit, dritte Fassung, Stand Anfang 2012 (Odonata). - Libellula Supplement 14, 395-422.

Sternberg, K. & R. Buchwald (Hrsg.) (2000): Die Libellen Baden-Württembergs – Band 2, Großlibellen (Anisoptera). – Ulmer-Verlag (Stuttgart), 712 S.

 

 

Cordulegaster bidentata in Sitzhaltung im Albvorland (NSG Schaichtal), Juni 2008.

 

 

Weitere Gestreifte Quelljungfer aus dem Albvorland (NSG Schaichtal), Juli 2008.

 

 

Exuvie von C. bidentata im Habitat im Albvorland (NSG Schaichtal), Juni 2008.

 

 

Habitat der Gestreiften Quelljungfer in Oberschwaben (Rohrdorf), ein luftfeuchter Tobeleinschnitt mit Quellbach.

 

 

Schematische Verbreitung von C. bidentata in Baden-Württemberg:

Dunkelblauer Bereich: Belegte Vorkommen

Schwarze Punkte: Eigene Nachweise

 

Ophiogomphus cecilia, Cordulegaster boltonii                                      

Übersicht