Sympetrum vulgatum (Gemeine Heidelibelle) (Linnaeus, 1758)

 

Verbreitung in Deutschland: Sympetrum vulgatum ist als euro-sibirisches Faunenelement in Mitteleuropa weit verbreitet, wird allerdings Richtung Frankreich seltener. In Deutschland ist die Art überall häufig anzutreffen (Sternberg & Buchwald 2000). Deutschlandweit gilt die Art als ungefährdet (Ott et al. 2015).

Verbreitung in Baden-Württemberg: Ähnlich wie die beiden vorigen Arten ist die Große Heidelibelle in den tieferen Lagen weit verbreitet und dringt mittlerweile auch auf die Schwäbische Alb vor (Hunger et al. 2006).

Habitatansprüche: S. vulgatum besiedelt unterschiedlichste stehende Gewässer mit ausgeprägter Ufervegetation (Sternberg & Buchwald 2000).

Gefährdung/Schutz: RL BW: Ungefährdet (Hunger & Schiel 2006). Die Große Heidelibelle ist in Baden-Württemberg weit verbreitet und als sehr häufig einzustufen.

Eignung als Indikatorart: S. vulgatum ist aktuell nicht als Indikatorart geeignet.

Quellen für diese Seite:

Hunger, H. & F.-J. Schiel (2006): Rote Liste der Libellen Baden-Württembergs und der Naturräume, Stand November 2005 (Odonata). – Libellula Supplement 7: 3-14.

Hunger, H., F.-J. Schiel & B. Kunz (2006): Verbreitung und Phänologie der Libellen Baden-Württembergs (Odonata). – Libellula Supplement 7: 15-184.

Ott, J.; Conze, K.-J.; Günther, A.; Lohr, M.; Mauersberger, R.; Roland, H.-J. & F. Suhling (2015): Rote Liste und Gesamtartenliste der Libellen Deutschlands mit Analyse der Verantwortlichkeit, dritte Fassung, Stand Anfang 2012 (Odonata). - Libellula Supplement 14, 395-422.

Sternberg, K. & R. Buchwald (Hrsg.) (2000): Die Libellen Baden-Württembergs – Band 2, Großlibellen (Anisoptera). – Ulmer-Verlag (Stuttgart), 712 S.

 

 

Sympetrum vulgatum im Albvorland (NSG Schaichtal), August 2008.

 

 

Großer, besonnter und fischfreier Weiher im Albvorland (NSG Schaichtal), Reproduktionsgewässer von S. vulgatum.

 

 

Schematische Verbreitung von S. vulgatum in Baden-Württemberg:

Dunkelblauer Bereich: Belegte Vorkommen

Schwarze Punkte: Eigene Nachweise

 

Sympetrum striolatum                          

Übersicht