Onychomgomphus forcipatus (Kleine Zangenlibelle) (Linnaeus, 1758)

 

Verbreitung in Deutschland: Onychogomphus forcipatus ist vor allem im südlichen Deutschland verbreitet und wird Richtung Norden immer seltener, um in der Küstenregion komplett zu fehlen (Sternberg & Buchwald 2000). Deutschlandweit wird die Art auf der Vorwarnliste geführt (Ott et al. 2015).

Verbreitung in Baden-Württemberg: Die Kleine Zangenlibelle ist derzeit ebenfalls in Ausbreitung begriffen und hat sich ausgehend von der Oberrheinebene in das Neckar-Tauberland und bis nach Oberschwaben ausgebreitet. Nachweise existieren etwa von der Tauber, der Rems, der Riss und vom Bodenseeufer. Die Art fehlt allerdings noch in weiten Bereichen Oberschwabens sowie auf der Schwäbischen Alb und im Schwarzwald (Hunger et al. 2006).

Habitatansprüche: O. forcipatus besiedelt bevorzugt Bäche und Flüsse mit sandigem oder kiesigem Untergrund. Daneben werden auch offene Stillgewässer wie z.B. Baggerseen oder Kiesgrubengewässer besiedelt (Sternberg & Buchwald 2000).

Gefährdung/Schutz: RL BW: Ungefährdet (Hunger & Schiel 2006). Auch diese ehemals als gefährdet eingestufte Art kann mittlerweile als ungefährdet angesehen werden. In der Oberrheinebene ist die Kleine Zangenlibelle häufig und auch in den warmen Regionen des Neckar-Tauberlandes und Oberschwabens kann sie nun regelmäßig angetroffen werden. Wahrscheinlich sind hierfür wiederum Verbesserungen der Wasserqualität sowie möglicherweise die Klimaerwärmung verantwortlich.

Eignung als Indikatorart: O. forcipatus kann als Indikatorart sauberer, kiesiger bis sandiger Bäche und Flüsse dienen.

Quellen für diese Seite:

Hunger, H. & F.-J. Schiel (2006): Rote Liste der Libellen Baden-Württembergs und der Naturräume, Stand November 2005 (Odonata). – Libellula Supplement 7: 3-14.

Hunger, H., F.-J. Schiel & B. Kunz (2006): Verbreitung und Phänologie der Libellen Baden-Württembergs (Odonata). – Libellula Supplement 7: 15-184.

Ott, J.; Conze, K.-J.; Günther, A.; Lohr, M.; Mauersberger, R.; Roland, H.-J. & F. Suhling (2015): Rote Liste und Gesamtartenliste der Libellen Deutschlands mit Analyse der Verantwortlichkeit, dritte Fassung, Stand Anfang 2012 (Odonata). - Libellula Supplement 14, 395-422.

Sternberg, K. & R. Buchwald (Hrsg.) (2000): Die Libellen Baden-Württembergs – Band 2, Großlibellen (Anisoptera). – Ulmer-Verlag (Stuttgart), 712 S.

 

 

Männchen von Onychogomphus forcipatus in der Oberrheinebene (Grißheim), Juli 2011.

 

 

Weiteres Männchen in Seitenansicht in der Oberrheinebene (Grißheim), Juli 2011.

 

 

Weibchen von O. forcipatus am südlichen Oberrhein (Grißheim), Juli 2011.

 

 

Kleine Zangenlibelle im Habitat in Südfrankreich (Côte d'Azur), August 2010.

 

 

Schematische Verbreitung von O. forcipatus in Baden-Württemberg:

Dunkelblauer Bereich: Belegte Vorkommen

Schwarze Punkte: Eigene Nachweise

 

Gomphus vulgatissimus, Gomphus simillimus, Ophiogomphus cecilia

Übersicht