Conocephalus dorsalis (Kurzflügelige Schwertschrecke) (Latreille, 1804)

 

Verbreitung in Deutschland: Conocephalus dorsalis ist vor allem im norddeutschen Tiefland und in Ostdeutschland verbreitet. Im Südwesten Deutschlands stößt die Art an eine Verbreitungsgrenze, sodass sie hier nur sehr zerstreut und selten anzutreffen ist (Maas et al. 2002).

Verbreitung in Baden-Württemberg: Aus Baden-Württemberg existieren nur vereinzelte Fundmeldungen aus der Oberrheinebene, aus dem Kraichgau, vom Bodenseebecken und aus dem Donauried. Zahlreiche dieser Fundorte wurden erst während der letzten Jahrzehnte entdeckt, was aber eher auf eine intensivierte Kartieraktivität als auf eine Ausbreitung der Art zurückzuführen ist. Wahrscheinlich war die Kurzflügelige Schwertschrecke früher etwa in der Oberrheinebene wesentlich weiter verbreitet (Detzel 1998).

Habitatansprüche: C. dorsalis ist eine hygrophile Art, die in Baden-Württemberg fast ausschließlich in Überschwemmungsflächen, Verlandungszonen sowie feuchte Gräben und Senken besiedelt. Häufig sind dies Streuwiesen, Seggenriede oder Röhrichte (Detzel 1998).

Gefährdung/Schutz: RL BW: Stark gefährdet. Aufgrund der wenigen bekannten Standorte ergibt sich allein dadurch bereits ein Gefährdungspotential, das durch Entwässerung, Grundwasserabsenkungen, Umbruch von Feuchtgrünland, Verlust von Uferstrukturen und fortschreitende Sukzession noch erheblich erhöht wird (Detzel 1998). Zum Schutz der Art müsste zumindest abschnittsweise die natürliche Auendynamik wieder hergestellt werden. Desweiteren müssen Grundwasserabsenkungen sowie Umbruch von Nasswiesen und -brachen vermieden werden. Die Nutzung bestehender Habitate muss in extensiver Form aufrecht erhalten werden, um eine aufkommende Sukzession zu unterbinden (Detzel 1998).

Eignung als Indikatorart: Die Kurzflügelige Schwertschrecke ist ein sehr guter Indikator für grundwasser- und naturnahe Habitate wie Überschwemmungsflächen oder Verlandungszonen von Gewässern.

Quellen für diese Seite:

Detzel, P. (1998): Die Heuschrecken Baden-Württembergs. Eugen Ulmer (Stuttgart), 580 S.

Maas, S.; Detzel, P. & A. Staudt (2002): Gefährdungsanalyse der Heuschrecken Deutschlands - Verbreitungsatlas, Gefährdungseinstufung und Schutzkonzepte. Schriftreihe des Bundesamt für Naturschutz (BfN), Bonn - Bad Godesberg, 401 S.

 

 

Weibchen von Conocephalus dorsalis in einem Seggenried im Donauried (NSG Langenauer Ried), September 2012.

 

 

Habitat der Kurzflügeligen Schwertschrecke im Donauried (NSG Langenauer Ried); verschilfte, mit Gräben durchzogenen Nassbrachen.

 

 

Schematische Verbreitung von C. dorsalis in Baden-Württemberg:

Dunkelblauer Bereich: Belegte Vorkommen

 

Conocephalus fuscus, Ruspolia nitidula

Übersicht