Tetrix undulata (Gemeine Dornschrecke) (Sowerby, 1806)

 

Verbreitung in Deutschland: T. undulata ist in ganz Deutschland häufig, wobei die Funddichte von Nordwesten nach Südosten abnimmt (Maas et al. 2002).

Verbreitung in Baden-Württemberg: Nachweise der Gemeinen Dornschrecke liegen aus fast ganz Baden-Württemberg vor (Detzel 1998). Sehr trockene Regionen (Kaiserstuhl, Tauberland) werden anscheinend weitgehend gemieden.

Habitatansprüche: T. undulata besiedelt bevorzugt feucht-frische Biotope (Detzel 1998, Maas et al. 2002). Dies können Hoch- und Niedermoore, Feuchtwiesen, Überschwemmungsflächen, Abbaustellen, Kahlschläge oder feuchte Stellen im Ackerland sein. Wie die anderen Tetrix-Arten ist auch die Gemeine Dornschrecke auf offene Bodenstellen angewiesen.

Gefährdung/Schutz: RL BW: Ungefährdet (Detzel 1998). Aufgrund der weiten Verbreitung und der geringen Habitatansprüche der Art kann die Gemeine Dornschrecke in Baden-Württemberg als ungefährdet gelten.

Eignung als Indikatorart: T. undulata kann als Indikator offener, feucht-frischer Lebensräume dienen.

Quellen für diese Seite:

Detzel, P. (1998): Die Heuschrecken Baden-Württembergs. Eugen Ulmer (Stuttgart), 580 S.

Maas, S.; Detzel, P. & A. Staudt (2002): Gefährdungsanalyse der Heuschrecken Deutschlands - Verbreitungsatlas, Gefährdungseinstufung und Schutzkonzepte. Schriftreihe des Bundesamt für Naturschutz (BfN), Bonn - Bad Godesberg, 401 S.

 

 

Tetrix undulata (Gemeine Dornschrecke) auf wechselfeuchten Torfmoorflächen im Donaumoos (NSG Langenauer Ried), September 2012.

 

 

Weitere Gemeine Dornschrecke an feuchten Offenbodenstellen in der Talaue des NSG Schaichtal (Albvorland), März 2009.

 

 

Schematische Verbreitung von T. undulata in Baden-Württemberg:

Dunkelblauer Bereich: Belegte Vorkommen

Schwarze Punkte: Eigene Nachweise

 

Tetrix subulata, Tetrix tenuicornis

Übersicht